kristalien

Kristallglasur

  • Mit einer Serie von Kristallglasurvasen des Künstlers Horst Gottschaldt widmet sich MEISSEN einer exquisiten Kunstform, deren Ursprung vor über tausend Jahren in Japan und Korea liegt. In ihr zeigt sich eine Ästhetik des Zufalls, deren Reiz in der Reflexion des Lichts, der suggestiven Erscheinung und spektralen Tiefe liegt. Aufgrund des überaus sensiblen Herstellungsprozesses gilt die Kristallglasur-Technik bis heute als das Schwierigste und Reizvollste, was die keramische Handwerkskunst hervorbringt: zauberhafte große und dreidimensional wirkende Kristalle. Die Ursache der Kristallbildung ist eine stark zinkoxidhaltige Glasur, in Verbindung mit auf verschiedene Farbnuancen abgestimmte Brennprozesse. Diverse mineralogische Farbcarbonate bringen ein breites Spektrum an Kristallfarben von dunklen, mediterranen Tönen, Blau, Grün bis zu reinem Weiß zur Wirkung. Das Ergebnis der Glasuren lässt sich dabei nur bedingt steuern, das Kristallwachstum geschieht während des Abkühlungsprozess und machen jede Vase zu einem naturgewachsenen Unikat.

13__#$!@%!#__Unbekannt.jpg